Flammkuchen mit Birnen, Schafskäse und Walnüssen

– exotisch & schmackhaft –

Flammkuchen ist nicht gerade ein regionales Gericht aus Schleswig-Holstein, geschweige denn aus Kellenhusen. Eher beheimatet im Süden: Elsass, Lothringen, Saarland, Pfalz und Baden. Ich wollte den Flammkuchen auch nicht modernisieren oder auf norddeutsch trimmen. Womöglich mit Matjes und Zwiebelringen. Obwohl, vielleicht sollte ich das einmal überdenken.

Hier aber für Sie die eher klassische Variante. Der Teig ist ganz einfach herzustellen. Und überhaupt, sind Flammkuchen eine tolle Möglichkeit für jeden, wie bei der Pizza auch, kreativ zu sein und verschiedene Zutaten miteinander zu kombinieren.

Bei dieser Variante mit frischen Birnen, roten Zwiebeln, Schinken und Feta kommt der Kick durch das Walnussöl, den Waldhonig und die gerösteten Walnüsse. Das ist wirklich ein Geschmackserlebnis. Süß, salzig, cremig und knusprig!

Zutaten für vier Flammkuchen

Für den Teig (sollte 40 Minuten ruhen)

  • 1/2 Würfel Hefe
  • 2 Priesen Salz
  • 1 Priese Zucker
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 600 g Mehl (einfaches Weizenmehl oder Dinkelmehl)
  • 6 EL Olivenöl

Für den Belag

  • 400 g Crème fraîche (zwei Becher)
  • 4 Birnen
  • 2 rote Zwiebeln
  • 400 g ca. 2 Päckchen Feta
  • 100 g dünn geschnittener Südtiroler Schinken
  • 100 g Walnüsse ohne Schale
  • Walnussöl
  • Waldhonig
  • Meersalz und Meersalzflocken
  • Chiliflocken aus der Mühle
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Kochutensilien

  • Schneidebrett
  • Scharfe Messer
  • Backofen
  • Backblech
  • Backpapier
  • wenn vorhanden: Küchenmaschine mit Knethaken
Teigverarbeitung in der Küchenmaschine mit Knethaken
Der frisch belegte Flammkuchen ist startbereit für den Ofen

Zubereitung

  1. Zuerst den Teig zubereiten, da dieser mindestens 40 Minuten an einem warmen Ort gehen und ruhen muss. Hierzu in 300 ml Wasser Salz und Zucker auflösen und die Hefe hineinbröseln. Verrühren, bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat.
  2. Mehl in einer Schüssel abwiegen, Olivenöl hinzu geben und den "Hefewasser-Mix" hinzu tun. Entweder per Hand zu einem glatten Teig verkneten oder in einer Küchenmaschine mit Knethaken verarbeiten.
  3. Den Teig zugedeckt mit einem Küchentuch an einem warmen Ort für 40 Minuten ruhen lassen.

Teig-Tipp: Sie können auch Teig im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag verarbeiten. Wird sogar noch knuspriger!

  1. Die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Birnen schälen, entkernen und in 3-4 mm dicke Scheiben schneiden.
  2. Backofen auf 240° vorheizen. Unter- und Oberhitze
  3. Den Teig in vier Teile teilen und ein Teil auf der bemehlter Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  4. Teig mit ca. 2 EL Crème fraîche ausstreichen. Salzen und Pfeffern. Den Flammkuchen mit den Scheiben einer Birne belegen, zerrupfte Südtiroler Schinkenstücke und Zwiebelringe darauf verteilen. Feta zerbröseln und darüber geben. Waldhonig und Walnussöl über die Zutaten träufeln. (Nicht zu zaghaft)
  5. Nochmals mit Pfeffer aus der Mühle, Chiliflocken und Meersalzflocken würzen.
  6. Walnüsse mit den Händen in kleine Stückchen brechen und über den Flammkuchen streuen.
  7. Die Flammkuchen nacheinander im Backofen bei 240° ca. 12 bis 14 Minuten backen. Der Teigrand sollte knusprig sein.

Tipp

Natürlich können Sie den Belag variieren. Ohne Speck, ist der Flammkuchen vegetarisch und schmeckt nicht weniger lecker. Bei großem Appetit können zusätzlich vorgekochte Kartoffelscheiben auf die Crème fraîche gelegt werden.

Zurück